Kontakt per E-Mail WEGEN KRANKHEIT können derzeit keinerlei Bestellungen abgewickelt werden.
Eine Lieferung ist auf unbestimmte Zeit (nach hinten) verschoben. Davon sind auch alle Bestellungen betroffen, welche nach Mitte April 2020 getätigt wurden.

Ode an die Kaffeebohne

7,50 36,00 

Ein Kaffee am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen!

Auswahl zurücksetzen
Artikelnummer: 1464 Kaffeebohne Kategorie: Schlagwörter: , , , ,

Beschreibung

Ode an die Kaffeebohne

Heinrich Christian Wilhelm Busch (* 15. April 1832 in Wiedensahl; † 9. Januar 1908 in Mechtshausen) war einer der einflussreichsten humoristischen Dichter und Zeichner Deutschlands.
Seine ersten Bildergeschichten erschienen ab 1859 als Einblattdrucke. In Buchform wurden sie erstmals 1864 unter dem Titel „Bilderpossen“ veröffentlicht.
Schon seit den 1870er Jahren in ganz Deutschland berühmt, galt er bei seinem Tod dank seiner äußerst volkstümlichen Bildergeschichten als „Klassiker des deutschen Humors“.
Als Pionier des Comics schuf er u. a. Max und Moritz, Die fromme Helene, Plisch und Plum, Hans Huckebein, der Unglücksrabe, die Knopp-Trilogie und weitere,
bis heute populäre Werke. Oft griff er darin satirisch die Eigenschaften bestimmter Typen oder Gesellschaftsgruppen auf,
etwa die Selbstzufriedenheit und Doppelmoral des Spießbürgers oder die Frömmelei von Geistlichen und Laien.
Viele seiner Zweizeiler sind im Deutschen zu festen Redewendungen geworden, z. B. „Vater werden ist nicht schwer, Vater sein dagegen sehr“ oder
„Dieses war der erste Streich, doch der zweite folgt sogleich“.
Busch war ein ernster und verschlossener Mensch, der viele Jahre seines Lebens zurückgezogen in der Provinz lebte.
Seinen Bildergeschichten maß er selbst wenig Wert bei und bezeichnete sie als „Schosen“ (französisch chose = Sache, Ding, quelque chose = etwas, irgendwas).
Er betrachtete sie zu Beginn nur als Broterwerb, mit dem er nach einem abgebrochenen Kunststudium und jahrelanger finanzieller Abhängigkeit von den Eltern
seine drückende wirtschaftliche Situation aufbessern konnte. Sein Versuch, sich als ernsthafter Maler zu etablieren, scheiterte an seinen eigenen Maßstäben.
Die meisten seiner Gemälde hat Wilhelm Busch vernichtet, die erhaltenen wirken häufig wie Improvisationen oder flüchtige Farbnotizen und lassen sich nur schwer
einer malerischen Richtung zuordnen. Seine vom Stil Heinrich Heines und der Philosophie Arthur Schopenhauers beeinflusste Lyrik und Prosadichtung
stießen beim Publikum, das mit seinem Namen komische Bildergeschichten verband, auf Unverständnis.
Dass seine künstlerischen Hoffnungen enttäuscht wurden und er übersteigerte Erwartungen an sich selbst zurücknehmen musste,
sublimierte er mit Humor. Dies spiegelt sich sowohl in seinen Bildergeschichten als auch in seinem literarischen Werk wider.

Aus der schönen Kaffeebohne
Brüht man ein gar herrliches Getränk,
Mit Milch und Zucker oder ohne
Ich hab mir fünf Mal eingeschenkt.

Am Morgen schon das Ritual
Eine Tasse Kaffee, die muss schon sein.
Sonst wird der ganze Tag zur Qual
Und man schläft gleich wieder ein.

Am Nachmittag das Gleiche Spiel
Garniert mit Plätzchen oder Kuchen.
Man nascht, verzehrt, verspeist so viel
Und will auch oftmals mehr versuchen.

Abends liegt genauso Schönes in der Luft
Oh, wie genieß ich das Getränk
Es ist der gute Kaffeeduft –
Für mich ist Kaffee ein Geschenk!

 

Alle Drucke sind in 4 verschiedenen Formaten erhältlich. DIN A 4 (21,0 x 29,7 cm); 30 x 40 cm; 40 x 50 cm – bis zum Großformat von 50 x 70 cm
Reproduziert wird auf hochwertigen und stabilen 200 gr/qm Papieren mit einer farbintensiven High-Druckqualität von bis zu 7 Farben.
Die Bilder werden ohne den abgebildeten Rahmen geliefert. Wenn Sie dazugehörige Rahmen wünschen, bitte unter Kategorie „12“ – „Bilderrahmen“ extra dazubestellen. Danke. Wir legen dann die Reproduktion gleich in den Rahmen ein.

Zusätzliche Information

Gewicht n. a.
Größe n. a.
verfügbare Formate

21cm x29,7 cm (A4), 30cm x40 cm (A3), 40cm x50 cm, 50cm x70 cm