Kontakt per E-Mail WEGEN KRANKHEIT können derzeit keinerlei Bestellungen abgewickelt werden.
Eine Lieferung ist auf unbestimmte Zeit (nach hinten) verschoben. Davon sind auch alle Bestellungen betroffen, welche nach Mitte April 2020 getätigt wurden.

Nur zur Erinnerung

7,50 36,00 

Ja, das ist ein Größenverhältnis!

Auswahl zurücksetzen
Artikelnummer: 1000 Planeten Kategorie: Schlagwörter: , , ,

Beschreibung

 „Nur zur Erinnerung…“
 

Was ist unser Sonnensystem und wie ist es entstanden?
Die Erde ist nicht allein im All: Seit langem beobachten die Menschen Sonne, Mond und Sterne am Himmel.
Dabei haben sie schon früh entdeckt, dass sich einige Sterne bewegen. Diese wandernden Sterne wurden beobachtet und ihre Wege verfolgt.
Doch lange Zeit verstand man ihre Bewegungen nicht – bis vor etwa fünfhundert Jahren ein Mann mit dem Namen Nikolaus Kopernikus das Rätsel löste:
Die Erde und die „wandernden Sterne“ sind in Wirklichkeit Planeten, die alle in verschiedenem Abstand um die Sonne kreisen.
Heute kennen wir acht Planeten. Um sich ihre Namen in der richtigen Reihenfolge zu merken, helfen die Anfangsbuchstaben des Satzes
„Mein Vater erklärt mir jeden Sonntag unseren Nachthimmel.“ – oder kurz: M-V-E-M-J-S-U-N.
Merkur ist der Planet, der am nächsten an der Sonne kreist. Dann kommen Venus, Erde und Mars.
Diese vier inneren Planeten haben eine feste Oberfläche aus Gestein und sind noch verhältnismäßig nah an der Sonne – nur einige hundert Millionen Kilometer.
Weiter draußen, im Abstand von etwa einem bis 4,5 Milliarden Kilometern von der Sonne entfernt, kreisen die äußeren Planeten: Jupiter, Saturn mit seinen Ringen,
Uranus und ganz außen Neptun. Sie bestehen aus Gas (vor allem Wasserstoff und Helium) und sind viel größer als die inneren Planeten.
Jupiter und Saturn sind etwa zehn Mal so groß wie die Erde, deshalb nennt man sie auch die Gasriesen.
Und schließlich gibt es noch Asteroiden, Kometen und Staubwolken, die auch um die Sonne kreisen.
Die Anziehungskraft der Sonne hält alle diese Himmelskörper zusammen und zwingt sie, wie an einer langen Leine im Kreis zu fliegen.
Alles zusammen nennt man das Sonnensystem. Auch die Monde gehören dazu – aber sie werden von der Anziehungskraft der Planeten festgehalten.
Aber warum hat die Sonne überhaupt Planeten? Das hängt damit zusammen, wie die Sonne entstanden ist:
Eine Wolke aus Gas und Staub zog sich durch ihre eigene Schwerkraft zusammen und wurde zu einem Stern.
Doch nicht alles Material dieser Wolke wurde im Stern „verbaut“ – etwa ein Prozent blieb übrig.
Und als die Sonne dann zu leuchten begann, drückte die Strahlung die restliche Materie wieder nach außen.
Die leichten Gase wurden dabei weit nach außen geschoben, der schwerere Staub und Gesteinsbrocken blieben in der Nähe der Sonne.
Aus diesen Staub- und Gaswolken entstanden im Laufe der Zeit die Planeten.
Daher gibt es im Sonnensystem außen die Gasplaneten, weiter innen die Gesteinsplaneten – darunter unsere Erde – und ganz in der Mitte die Sonne.
Sie enthält 99% der Masse des Sonnensystems und hält mit ihrer Schwerkraft alles zusammen.

Alle Drucke sind in 4 verschiedenen Formaten erhältlich. DIN A 4 (21,0 x 29,7 cm); 30 x 40 cm; 40 x 50 cm – bis zum Großformat von 50 x 70 cm
Reproduziert wird auf hochwertigen und stabilen 200 gr/qm Papieren mit einer farbintensiven High-Druckqualität von bis zu 7 Farben.
Die Bilder werden als Blattware und ohne den abgebildeten Rahmen geliefert.
Passende Bilderrahmen sind im Fachhandel/Fachmarkt/Baumarkt günstig zu erwerben.

Zusätzliche Information

Gewicht n. a.
Größe n. a.
verfügbare Formate

21cm x29,7 cm (A4), 30cm x40 cm (A3), 40cm x50 cm, 50cm x70 cm