Kapitalistischer Weizen – oder: Die kleine rote Henne

7,50 36,00 

Ist da etwas wahres dran?

Auswahl zurücksetzen
Artikelnummer: Kapit.Weizen Kategorie: Schlagwörter: , , , ,

Beschreibung

Kapitalistischer Weizen – oder: Die kleine rote Henne

Warum wir an das System des freien Wettbewerbs glauben

Die freie Marktwirtschaft (freier Wettbewerb) wird von Angebot und Nachfrage bestimmt und reguliert sich durch dieses Prinzip selbst.
Das System steuert das Zusammentreffen von Angebot und Nachfrage, unabhängig davon, ob dieses geographisch oder zeitlich eindeutig bestimmbar ist. In der klassischen volks-wirtschaftlichen Theorie bildet sich als Ergebnis des Zusammenwirkens von Angebot und Nachfrage der Marktpreis: Er ist ein Gleichgewichtspreis und liegt im Schnittpunkt zwischen Nachfrage- und Angebotskurve.
Zum Marktpreis kann die größtmögliche Gütermenge abgesetzt werden; es gibt weder einen Angebots- noch einen Nachfrageüberhang. Der Marktpreis zeigt die Knappheit eines Gutes an:
Je knapper das Angebot eines begehrten Gutes ist, desto eher kann man den Preis anheben.
Umgekehrt sinkt der Preis für ein Gut, wenn das Angebot größer ist als die Nachfrage.
Der Marktpreis kann sich nur frei bilden, wenn auf einem Markt ein vollkommener Wettbewerb herrscht: Keiner unter den Anbietern und Nachfragern darf so viel Macht haben, dass er den Preis beeinflussen kann. Der vollkommene Wettbewerb ist die theoretische Grundvoraussetzung für eine freie Marktwirtschaft.

Auf einer Aktionärsversammlung der Pennwalt Corporation, Hersteller von chemischen und pharmazeutischen Produkten in Philadelphia, ein 125 Jahre altes Unternehmen, kommentierte Präsident William P. Drake 1993 die Stellung seiner Firma in der heutigen Gesellschaft mit einer persönlichen Version des amerikanischen Märchens von der kleinen roten Henne.
Das Echo bei den Zuhörern ermunterte ihn dazu, den Text unter der Überschrift „warum wir an das System des freien Wettbewerbs glauben“ auch als Image-Anzeige zu veröffentlichen:

Die Geschichte:

Es war einmal eine kleine rote Henne, die auf dem Bauernhof scharrte, bis sie einige Weizenkörner fand. Sie rief Ihre Nachbarn und sagte: „Wenn wir diesen Weizen pflanzen, werden wir Brot zu essen haben. Wer will mir helfen, ihn anzubauen?“
„Ich nicht“, sagte die Kuh.
„Ich nicht“, sagte die Ente.
„Ich nicht“, sagte das Schwein.
„Ich nicht“, sagte die Gans.
Dann werde ich es tun , sagte die kleine rote Henne. Und sie tat es.

Der Weizen wuchs hoch, reifte und trug goldene Körner. „Wer will mir helfen, den Weizen zu ernten?“ fragte die kleine rote Henne.
„Ich nicht“ , sagte die Ente.
„Dafür bin ich nicht zuständig“, sagte das Schwein.
„Ich würde meinen Status verlieren“, sagte die Kuh.
„Ich würde meine Arbeitslosenunterstützung verlieren“, sagte die Gans.
„Dann werde ich es tun“, sagte die kleine rote Henne, und sie tat es.
Schließlich kam die Zeit, da das Brot gebacken werden sollte.
„Wer hilft mir beim Brotbacken?” fragte die kleine rote Henne.
„Das hieße Überstunden für mich“, sagte die Kuh.
„Ich würde meine Sozialhilfe verlieren“, sagte die Ente.
„Ich habe zwei linke Hände und nie gelernt, wie man das macht“, sagte das Schwein.
„Wenn ich die einzige sein soll, die hilft, dann ist das diskriminierend“, murrte die Gans.
„Dann mache ich es“, sagte die kleine rote Henne.
Sie buk fünf Laib Brot und hielt sie hoch, um sie den anderen zu zeigen.
Jetzt wollten alle etwas davon abhaben; sie forderten sogar lauthals ihren Teil.
Aber die kleine rote Henne sagte: „Nein, ich kann die fünf Brote ebensogut selbst essen.
„Unmäßiger Profit“, brüllte daraufhin die Kuh.
„Kapitalistischer Blutsauger“, schrie die Ente.
„Gleiches Recht für alle“, forderte die Gans.
Das Schwein grunzte nur. Und sie malten „Unfair“ auf Transparente, liefen um die kleine rote
Henne herum und riefen Obszönitäten.
Als der Regierungsvertreter kam, sagte er zu der kleinen roten Henne:
„Hör mal, du darfst nicht habgierig sein!“
„Aber ich habe mir das Brot doch selbst verdient“, erwiderte die kleine rote Henne.
„Genau“, sagte der Regierungsvertreter. „Das ist das wunderbare System des freien Unternehmertums. Jeder auf dem Bauernhof kann soviel verdienen, wie er will. Aber unter unseren modernen Regierungsbestimmungen müssen die produktiv Tätigen ihr Produkt mit denen
teilen, die nicht arbeiten.“
Und sie lebten danach glücklich und zufrieden, auch die kleine rote Henne.
Aber alle auf dem Hof wunderten sich, warum sie nie wieder Brot gebacken hat.”

Alle Drucke sind in 4 verschiedenen Formaten erhältlich. DIN A 4 (21,0 x 29,7 cm); 30 x 40 cm; 40 x 50 cm – bis zum Großformat von 50 x 70 cm
Reproduziert wird auf hochwertigen und stabilen 200 gr/qm Papieren mit einer farbintensiven High-Druckqualität von bis zu 7 Farben.
Die Bilder werden ohne den abgebildeten Rahmen geliefert. Wenn Sie dazugehörige Rahmen wünschen, bitte unter Kategorie „12“ – „Bilderrahmen“ extra dazubestellen. Danke. Wir legen dann die Reproduktion gleich in den Rahmen ein.

Zusätzliche Information

Gewicht n. a.
Größe n. a.
verfügbare Formate

21cm x29,7 cm (A4), 30cm x40 cm (A3), 40cm x50 cm, 50cm x70 cm

Sie sehen: Kapitalistischer Weizen – oder: Die kleine rote Henne 7,50 36,00 
Ausführung wählen